Lasst uns mit dem Thema des Trainieren von Fertigkeiten fortfahren, welches wir vor einiger Zeit begonnen haben. Du konntest den Effekt von kurzen Wiederholungen einzelner Elemente am eigenen Leib erfahren. Dabei hast Du sicher gespürt, wie Deine Bewegungen nach 10 bis 15 aufeianderfolgenden Wiederholungen sicherer und genauer geworden sind. Damit gewinnst Du die Qualität an Erfahrung, die Du für Wettkämpfe brauchst – für eine gekonnte Vorstellung und die damit einhergehende gute Bewertung.

Bei der Zusammenstellung der Bewegungsabfolgen solltest Du dabei darauf achten, dass sich die Rotationsachsen des Rackets abwechseln. Horizontale Kreise werden gefolgt von vertikalen Kreisen, vertikale Kreise zur Linken Körperseite folgen vertikalen Kreisen zur rechten Körperhälfte, denen wiederum Spiralen um den Körper oder Kopf folgen… Du musst diese Ebenenwechsel verinnerlichen und genau ausführen.

Hier findet Ihr ein weiteres Beispiel für 3 aufeianderfolgende Übungunseinheiten:

Zusätzlich alle unsere Beispiele von 1 bis 6 in einer ununterbrochenen Folge.

Noch ein paar Tipps:

  1. Fühle den Rhytmus und Folge ihm in einem genauen Bewegungsablauf. Bestimme logische Verbundungselemente und finde eine fortlaufende Flugbahn für den Ball.
  2. Führe dabei immer kreisende Bewegungen aus und verbinde damit große Bögen und Flugbahnen mit kleine.
  3. Achte auf Deinen Atem. Durch den Atem bleibst Du im Rhythmus Deiner Bewegung
  4. Es muss sich richtig anfühllen, nicht einfach

Irina Rusavina
Bailongball Trainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.